Wozu benötige ich eine Warnweste und ein Warndreieck?

Stellen Sie sich vor: es ist dunkel, leichter Regen fällt und Sie fahren eine kurvige Landstraße, die Sie schon auswendig kennen. Noch nie ist etwas passiert, denn Sie sind ein guter Autofahrer. Sie sind kein Raser und haben es nicht nötig mit 100 km/h durch die Kurven zu brettern. Gemütlich und aufmerksam fahren Sie Ihren täglichen Weg von der Arbeit nach Hause.

Doch auf einmal sehen Sie einen schwarzen Schatten beinahe in der Mitte der Straße stehen! Geschockt steigen Sie voll auf die Bremse. Der Wagen ächzt – das ABS arbeitet. Doch zu spät: Der Mann steigt über Ihre Motorhaube empor, knallt auf das Dach und bleibt hinter Ihnen auf der Straße liegen…

Warum?

Sie waren weder zu schnell, noch unkonzentriert. Wie konnte das geschehen?

Besonders in der Dunkelheit ist es wichtig sofort die Warnweste anzuziehen, wenn Sie eine Panne haben – noch bevor Sie aus dem Auto aussteigen. Die Warnweste und das Pannendreieck ist die einzige Chance rechtzeitig von herannahenden Autofahrern gesehen zu werden! Danach sollten Sie gleich das Warndreieck aufstellen, damit die anderen Verkehrsteilnehmer gleich die Geschwindigkeit reduzieren können und aufmerksamer fahren. Halten Sie Ihr Warndreieck vor die Brust, so dass die Reflektierende Seite von Ihnen weg zeigt, und gehen Sie so am Straßenrand ca. 250 Meter vor die Unfallstelle um dort das Warndreieck aufzustellen. Sollte natürlich eine Kurve vor dieser Stelle sein, gehen Sie noch etwas weiter. Überlegen Sie einfach wo Sie das Warndreieck am liebsten hätten, wenn Sie der ankommende Autofahrer wären.

Danach gehen Sie wieder zurück zum Wagen – das Dreieck ist aufgestellt und die Warnweste reflektiert das Licht der Scheinwerfer. Kümmern Sie sich jetzt um alles Weitere.

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.