Welche Arten von Autoreifen gibt es?

Der Besitz eines eigenen Autos ist in der heutigen Gesellschaft schon fast zu einem Kultfaktor geworden, und jeder von Ihnen weiß, dass man nur mit der richtigen Pflege den Wert des Autos annähernd aufrecht erhalten kann. Damit die Risiken einer Autofahrt so gering wie nur möglich gehalten werden können, spielt der Autoreifen eine entscheidene Rolle. Denn dieser muss den Witterungsverhältnissen angepasst sein, und auch der Luftdruck und die Profiltiefe müssen stimmen.

Grundlegend unterscheidet man in drei verschiedene Arten von Autoreifen. In der größten Zeit des Jahres wird der Sommerreifen gefahren. Dieser ist für die Witterungsverhältnisse im Frühjahr, Sommer und Herbst ausgelegt und garantiert bei sachgemäßer Behandlung für den mitteleuropäischen Bereich das richtige Fahrgefühl. Der Autoreifen hat den unschlagbaren Vorteil, dass sich dieser sowohl einer nassen als auch trockenen Fahrbahn hervorragend anpassen kann. Selbst erhöhte Temperaturen und der höchst zugelassenen Geschwindigkeit können den Sommerreifen nichts anhaben. Das Profil der Autoreifen ist so ausgelegt, dass zwar eine hohe Laufleistung garantiert werden kann aber die Fahrgeräusche recht gering ausfallen.

Anders sieht es da schon bei den Winterreifen aus. Diese sollten Sie bei einer Fahrbahntemperatur von unter 7 Grad Celsius benutzen. Winterreifen sind gezielt auf niedrige Temperaturen ausgelegt und müssen nicht nur mit Schnee sondern auch glatten und vereisten Straßen zurecht kommen. Im Profil dieser Autoreifen sind mehr Rillen und Einschnitte vorhanden, wodurch die Angriffsfläche vergrößert wird.

Zu der dritten Reifenart zählt der Ganzjahresreifen. Diesen Autoreifen können Sie sowohl im Sommer als auch im Winter fahren, wobei Sie aber Schnee reiche Gebiete vermeiden sollten.

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.