Was ist ein Tagfahrlicht?

Bei diesen Leuchten handelt es sich um eine spezielle Lichtanlage, die während der Fahrt am Tage eingeschaltet wird. Das Tagfahrlicht dient nicht der Beleuchtung der Fahrbahn wie andere Scheinwerfer, sondern soll die Erkennbarkeit des Fahrzeugs verbessern und damit die Verkehrssicherheit verbessern. Diese spezielle Beleuchtung darf nur bei guter Sicht und am Tag benutzt werden. In verschiedenen Ländern Europas ist das Fahren mit Licht am Tage gesetzlich vorgeschrieben und in anderen Ländern wird es empfohlen.

Tagfahrlicht gibt es in mehreren Formen. Bei vielen Fahrzeugen der oberen Mittelklasse und der Luxusklasse werden besondere Tagfahrleuchten bereits ab Werk eingebaut. Dabei handelt es sich meist um LED-Leuchten, die unabhängig von der übrigen Fahrzeugbeleuchtung eingeschaltet werden können. Beim Einschalten der Hauptscheinwerfer schaltet sich das Tagfahrlicht automatisch ab. Tagfahrleuchten sind auch als Nachrüstsatz im Zubehörhandel erhältlich. Sie finden universelle Leuchten, die sich für verschiedene Fahrzeugtypen eignen, aber auch Typen, die zum Nachrüsten für ein bestimmtes Fahrzeugmodell gedacht ist. Der nachträgliche Einbau von Tagfahrleuchten ist genehmigungspflichtig.

Noch häufiger als gesonderte Tagfahrleuchten ist eine andere Variante, bei der das Tagfahrlicht als spezielle Schaltung der Hauptscheinwerfer konzipiert ist. Die Realisation dieser Schaltung ist zwar einfacher als die Installation von gesonderten Tagfahrleuchten, dafür verbraucht eine Tagfahrlicht-Schaltung der Scheinwerfer erheblich mehr Strom. Der höhere Stromverbrauch bedeutet für Sie ebenfalls einen erhöhten Kraftstoffbedarf Ihres Fahrzeugs, da der Generator mehr Arbeit leisten muss. Dazu kommt noch, dass die Glühlampen schneller verschleißen, weil sie bei jeder Fahrt in Gebrauch sind. Halogenlampen, wie sie vielfach für Tagfahrlicht-Schaltungen verwendet werden, haben eine durchschnittliche Lebensdauer von etwas mehr als 1.000 Betriebsstunden, während LED-Leuchten auf eine Betriebsdauer von mehr als 100.000 Betriebsstunden verweisen können. Das entspricht nahezu der Lebensdauer des Fahrzeugs. Ein weiterer Vorteil von LED-Leuchten ist ihr niedriger Stromverbrauch.

Der Gesetzgeber schreibt übrigens vor, dass Tagfahrlicht nicht zusammen mit dem Abblendlicht betrieben werden darf. Im Höchstfall ist eine gemeinsame Verwendung mit dem Standlicht zulässig. Ab der zweiten Hälfte des Jahres 2012 müssen alle Neuwagen, inklusive Busse und leichte Lkw ab Werk mit Tagfahrlicht ausgerüstet sein.