Glühlampen mit Bajonettsockel

Eine Glühlampe, die in einem Kraftfahrzeug verwendet wird, muss besonderen Ansprüchen gerecht werden. Im Gegensatz zur Raum- oder Straßenbeleuchtung sind sie wesentlich größeren mechanischen Belastungen ausgesetzt. Ständige Vibrationen des Motors und Erschütterungen durch Fahrbahnunebenheiten dürfen die Glühlampe nicht zu schnell zerstören. Dies ist nicht nur bei der Materialauswahl der Glühfäden, sondern auch bei der Halterung der Glühlampe wichtig.

Bajonettsockel halten die Glühlampe sicher

Da Schraubverbindungen die Eigenschaft haben sich bei Vibrationen und dauerhaften Erschütterungen „losezurütteln“ werden sie in Kraftfahrzeugen mittels Sprengringen, Klebstoffen oder speziellen Muttern gesichert. Glühlampen haben aber eine begrenzte Lebensdauer. Sie sollten möglichst auch ohne die Zuhilfenahme von Werkzeug austauschbar sein. Daher können Schraubsockel, wie sie jeder von zu Hause kennt, hier nicht verwendet werden. Der Bajonettsockel der nach Joseph Wilson Swan auch als Swansockel oder Swanfassung bezeichnet wird, besteht aus einem glatten Metallzylinder mit kleinen Stiften, die seitlich aus ihm herausragen. Nach dem Prinzip des Bajonettverschlusses wird die Glühlampe in ein geschlitztes Rohr geführt und durch Rechtsdrehung fixiert. Eine Feder in der Fassung übt dauerhaft Druck auf den Sockel aus, und verhindert so ein unbeabsichtigtes Lösen durch Vibrationen und Erschütterungen.

Arten und Kennzeichnung

Am häufigsten werden in Kraftfahrzeugen die Sockel BA15s, BAU15s, BAY15d, BA9s und BAZ15d verwendet. Das B steht für Bajonettsockel, das A für Automotive (Anwendung im Automobilbereich). Der dritte Buchstabe steht für eine Besonderheit der Glühlampe. An ihm kann man die Farbe oder eine besondere Anordnung der Sockelpins erkennen. Die folgende Zahl entspricht dem Sockeldurchmesser in Millimetern. Am Ende der kleine Buchstabe benennt die Anzahl der Fußanschlüsse.

Vorteile einer Glühlampe mit Bajonettsockel

Die Vorteile einer Glühlampe mit Bajonettsockel sind, neben der bereits erwähnten mechanischen Sicherung und der dem problemlosen Austausch auch in der definierten Einbaulage. Lampen mit mehreren Glühfäden können durch die asymmetrische Anordnung der Pins, nicht versehentlich falsch eingesetzt werden. Das ist zum Beispiel bei den Hauptscheinwerfern mit Auf- und Abblendlicht wichtig.