Das Radlager sichert die Räder des Fahrzeugs

Das Radlager ist für die Lagerung des Rades beim Fahrzeug verantwortlich. Es bildet das Radzentrum und trennt die Radnabe (drehende Komponente) von den festen Komponenten im System der Radaufhängung. Dabei werden während der Fahrt alle Momente und Kräfte über das Radlager geleitet.
Beim Radlager handelt es sich um zwei so genannte Schrägkugellager, auch als Kegelrollenlager bezeichnet. Diese sind zu einer Einheit zusammengefasst, die von einem Außenring zusammengehalten wird. Diese Komponenten werden in das Radlagergehäuse gepresst und mittels der Gelenkwelle oder der Spannscheibe axial gesichert. So werden axiale Kräfte und radiale Kräfte aufgenommen.

An der Hinterachse wird das Radlager in einen Schräglenker und vorne in das Radlagergehäuse eingesetzt. In der Regel kann der Ein,- oder ausbau manuell erfolgen, denn die Anzugsmomente werden baujahrunabhängig genutzt. Weiter ist es nicht erforderlich, nach dem Einbau bzw. dem Ausbau eine neue Fahrwerkseinstellung vorzunehmen.

Das Radlager wird zunächst ausgebaut. Durch den Ausbau ist das Radlager dann zerstört und muss entsorgt werden. Wichtig ist, dass Dehnschrauben, Sicherungsringe und selbstsichernde Muttern immer neu ersetzt werden. In der Regel sind diese Komponenten bei einem Neukauf aber inbegriffen. Die Schraube, die dafür zuständig ist, dass die Radnabe befestigt ist, sollte in jedem Fall nur beim stehenden Auto angezogen oder gelöst werden. Hier besteht sonst erhebliche Verletzungsgefahr. Die Radlagerschraube wird immer als Dehnschraube genutzt, die an den Rädern mit der Gelenkwelle befestigt ist. Das Fahrzeug darf während des Wechsels vom Radlager nicht bewegt werden und an den Rädern ohne Gelenkwelle benutzt man eine einfache Schraube, die gemeinsam mit der selbstsichernden Mutter dafür sorgt, dass die Spannscheibe gegen das Radlager gepresst wird.

Man benötigt schon spezielles Werkzeug zum Einbau und zum Ausbau vom Radlager. Ohne diese kann es zu Beschädigungen am Radlager oder zu Verletzungen führen. Benötigt werden Abzieher, diverse Schraubeneinsätze und Schraubenschlüssel. Man benötigt weiter einen Hebel oder Abzieher, damit der Lagerinnenring auf die Radnabe gepresst werden kann. Zusätzlich ist es hilfreich und empfehlenswert, eine Zange für die Sicherung des Sprengrings griffbereit zu haben. Man kann das Radlager zwar selbst aus,- und einbauen, jedoch ist es besser, wenn man Hilfe hat, um exakt arbeiten zu können. Hier muss allerdings kein Profi ran.